Zero

Zero

Der Titel dieser Komposition ist inspiriert durch die 1957 gegründete gleichnamige Düsseldorfer Künstlergruppe, die nach den Gräueln des Zweiten Weltkriegs eine hoffnungsvolle und idealistische Lebensauffassung etablieren wollten.

Zero bedeutete für die Mitglieder eine Phase des Schweigens und der Stille am Übergang eines vorgefundenen Zustandes in einen unbekannten neuen. In diesem Geist ist dieser Text geschrieben, der von der Phase „Zero“ zwischen zwei Tagen berichtet, von der Nacht, diesen wenigen Stunden, in denen das zermürbende menschliche Getriebe innehalten muss. Wenigstens jeweils auf dem halben Globus.

Und hier enden auch schon die Gemeinsamkeiten zur Künstlergruppe, denn ihr (im philosophischen Sinne) Idealismus widerspricht in meinen Augen der nun einmal handfesten historischen Erfahrung. In meinem Text wird das durch die Bridge manifest. Wer mehr über Zero erfahren will, sei auf Wikipedia verwiesen.

Liedtext und Audio auf ktbrandstetter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.